Wenn es um das Thema Ernährung bei Diabetes geht, scheinen die Meinungen sehr weit auseinander zu gehen. Es stellt sich daher nicht selten die Frage, was eigentlich besser ist? High-Carb oder Low-Carb? Viele Kohlenhydrate oder wenig Kohlenhydrate?

Autor: Thomas Graf.AMediziner, Diabetes-Experte. Betreiber Profil Zuletzt aktualisiert: 08.03.2020

Themenverzeichnis:

Der Einfluss von Ernährung auf den Blutzuckerspiegel

Nicht nur Stress, Krankheit oder Sport beeinflussen den Blutzucker – ein besonders wichtiger Punkt ist die Ernährung. Da Kohlenhydrate nach der Einnahme vom Körper zersetzt und in Blutzucker umgewandelt werden, gehen diese sehr schnell in den Blutkreislauf über. Dies gilt grundsätzlich für alle Kohlenhydrate-Quellen, wie sie beispielsweise in bestimmten Obst- und Gemüsesorten zu finden sind.

Nichtsdestotrotz befinden sich in Vollwertnahrung neben Kohlenhydrate wie z.B. Haferflocken auch Ballaststoffe. Anders als Zucker und Stärke sorgt diese Form für keine Erhöhung des Blutzuckers – in manchen Fällen wird dieser sogar reduziert.

Entgegen der Meinung, dass eine Reduzierung von Kohlenhydrate zu einer Verbesserung des allgemeinen Zustandes führt, gehen manche Ärzte davon aus, dass High-Carb ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden sollte.

High-Carb bei Diabetes

Laut einer Studie der Adventist Group 1Diabetes Care. 2009 May;32(5):791-6. doi: 10.2337/dc08-1886. Epub 2009 Apr 7. Type of vegetarian diet, body weight, and prevalence of type 2 diabetes. | doi.org, wurden knapp 61.000 Menschen – die meisten davon Vegetarier und Veganer untersucht und dabei wurde festgestellt, dass der Großteil der Beteiligten ein sehr geringes Risiko aufwies, an Diabetes zu erkranken. Währenddessen Menschen, die regelmäßig rotes Fleisch konsumierten, ein höheres Risiko davontrugen.

Zusammengefasst kann daher eine High-Carb-Ernährung die Insulinresistenz vermindern, welches als das Hauptproblem bei Diabetes hervorgeht. Bei einer Insulinresistenz dringt der Blutzucker anders in die Zellen ein, als er eigentlich sollte – gleichzeitig produziert die Leber zu viel Zucker. Je nachdem, wie lange dieser Zustand andauert, kann sich im schlimmsten Fall Typ-2-Diabetes entwickeln.

Eine pflanzliche oder auch High-Carb-Ernährung kann jedoch für Patienten eine gesunde Alternative sein. Durch die Zufuhr von Vollkorn sowie ausgewählten Obst- und Gemüsesorten ist es sogar möglich, eine Verbesserung der Krankheit zu erreichen. Dennoch kann es für manche Patienten schwierig sein, diese Diät über einen längeren Zeitraum hinweg durchzuhalten.

Vorteile von High-Carb

  • Hohe Zufuhr an Kohlenhydrate und Ballaststoffe reduziert den Blutzucker
  • Weniger Medikamente notwendig
  • Cholesterin wird reduziert
  • Gewichtsreduzierung, falls Übergewicht vorherrscht
  • Blutdruckreduzierung
  • Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird vermindert

Nachteile von High-Carb

  • Raffinierte Kohlenhydrate, wie beispielsweise Weißmehlprodukte, sind nicht erlaubt
  • Zuführung von ungeeigneten Kohlenhydraten führt zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels

Low-Carb bei Diabetes

  • Zuerst zeigt Diabetes keine Symptome, dann treten die Symptome langsam auf, sind aber eher ungenau.

Eine Low-Carb-Diät kann Patienten dabei helfen, ihren Blutzucker effektiv zu senken. Wer daher Kohlenhydrate reduziert, sorgt nicht nur für einen stabilen Blutzuckerspiegel, sondern kann auch einer Gewichtszunahme entgegenwirken. Auch das Risiko, an Herzproblemen zu erkranken, kann mithilfe einer Low-Carb-Diät vermindert werden.

Low-Carb setzt sich grundsätzlich aus Gemüse, magerem Protein, gutem Fett wie Avocados und Oliven sowie einer moderaten Zufuhr aus Früchten zusammen.

Dennoch kann eine solche Diät auch mit Risiken wie Vitamin- oder Mineralmangel einhergehen. Für manche Patienten mag eine Low-Carb-Ernährung über einen längeren Zeitraum hinweg sehr anspruchsvoll sein. Im Grunde genommen ist es daher ratsam, einen Arzt oder Experten in diesem Gebiet heranzuziehen und sich über die diversen Vor- und Nachteile aufklären zu lassen.

Vorteile von Low-Carb

  • Langzeitige Verbesserung des Blutzuckerspiegels
  • Mehr Energie (nach wenigen Wochen)
  • Niedriger Cholesterinspiegel
  • Reduzierung der Medikamenteneinnahme
  • Diabetische Komplikationen werden minimiert
  • Risiko an Herzproblemen zu erkranken wird reduziert
  • Gewichtszunahme wird entgegengewirkt

Nachteile von Low-Carb

  • Mineral-, Ballaststoff- oder Vitaminmangel kann auftreten
  • Für die meisten Diabetiker ein anspruchsvoller Umstieg
  • Anfängliche Konzentrationsprobleme, da keine Kohlenhydrate zugeführt werden
  • Nierenprobleme bei zu hoher Proteinzufuhr möglich

Fazit: High-Carb oder Low-Carb bei Diabetes?

Zahlreiche Studien beweisen, dass eine niedrige Kohlenhydrate-Zufuhr sich positiv auf den Patienten auswirkt. Nicht nur der Blutzuckerspiegel wird langzeitig gesehen reduziert und auf einem konstanten Level gehalten, sondern auch weitere diabetische Komplikationen können erfolgreich vermieden werden. 2Low-carb diet may reduce diabetes risk independent of weight loss Researchers report reversal of metabolic syndrome in some cases | sciencedaily.com 3Nutrients. 2019 May; 11(5): 962. Published online 2019 Apr 26. doi: 10.3390/nu11050962 PMCID: PMC6566854 PMID: 31035514 Low-Carb and Ketogenic Diets in Type 1 and Type 2 Diabetes | doi.org 4Ann Agric Environ Med. 2014;21(2):320-6. doi: 10.5604/1232-1966.1108597. The use of low-carbohydrate diet in type 2 diabetes – benefits and risks. | ncbi

Allerdings kann sich auch eine High-Carb-Diät als nützlich erweisen – dies hängt jedoch stark vom Patienten ab. Es kann helfen, besonderes Augenmerk auf den Blutzucker zu legen, um herauszufinden, wie viel Kohlenhydrate dem Körper zugeführt werden können. Als Vorteilhaft gelten beispielsweise Haferflocken.

Quellen:

  1. Diabetes Care. 2009 May;32(5):791-6. doi: 10.2337/dc08-1886. Epub 2009 Apr 7. Type of vegetarian diet, body weight, and prevalence of type 2 diabetes. | doi.org
  2. Low-carb diet may reduce diabetes risk independent of weight loss Researchers report reversal of metabolic syndrome in some cases | sciencedaily.com
  3. Nutrients. 2019 May; 11(5): 962. Published online 2019 Apr 26. doi: 10.3390/nu11050962 PMCID: PMC6566854 PMID: 31035514 Low-Carb and Ketogenic Diets in Type 1 and Type 2 Diabetes – doi.org
  4. Ann Agric Environ Med. 2014;21(2):320-6. doi: 10.5604/1232-1966.1108597. The use of low-carbohydrate diet in type 2 diabetes – benefits and risks. | ncbi

Autor: Thomas Graf. Selbständiger Mediziner. Experte im Fachgebiet Diabetes.